AGB


Allgemeine Geschäftsbedingungen

 1- Buchung

1.1 Die Buchung kann schriftlich, telefonisch oder persönlich erfolgen. Sie wird von MEER LEBEN telefonisch, per E-Mail oder persönlich bestätigt und ist somit verbindlich.

1.2 Der Kunde hat für die vertraglichen Verpflichtungen aller Teilnehmer, die er mit anmeldet, wie für seine eigenen Verpflichtungen einzustehen, sofern er diese Verpflichtungen durch ausdrückliche und gesonderte Erklärung übernommen hat.

2- Bezahlung
Alle Preisangaben von MEER LEBEN erfolgen in Euro (€).

2.1 Mit Erhalt der Buchungbestätigung wird eine Anzahlung in Höhe von 50 % pro Person fällig. Die Anzahlung wird auf den Camppreis angerechnet.

2.2 Die Restzahlung muss bis spätestens 28 Tage vor Campbeginn per Überweisung bei MEER LEBEN eingegangen und gutgeschrieben sein. Ein Zahlungsverzug berechtigt MEER LEBEN zum Rücktritt vom Vertrag und zur Berechnung von Rücktrittskosten nach Ziffer 6.2.

2.3 Bei kurzfristigen Anmeldungen innerhalb von 28 Tagen vor Campbeginn wird der gesamte Camppreis unverzüglich nach Erhalt der Buchungsbestätigung zur Zahlung fällig.

3- Leistungen

3.1 Der Umfang der vertraglichen Leistungen ergibt sich alleine aus der Leistungsbeschreibung für das Camp sowie aus den Angaben in der Buchungsbestätigung.

3.2 Die von MEER LEBEN in der Leistungsbeschreibung angegebene touristische Einstufung der Unterbringung bezieht sich auf die landestypische Klassifizierung.

4- Leistungs- und Preisänderungen

4.1 Änderungen oder Abweichungen einzelner Leistungen von dem vereinbarten Inhalt, die nach Vertragsabschluss notwendig sind und die von MEER LEBEN nicht wider Treu und Glauben herbeigeführt werden, sind nur gestattet, soweit die Änderungen und Abweichungen nicht erheblich sind und den Gesamtzuschnitt des gebuchten Camps nicht beeinträchtigt wird. Eventuelle Gewährleistungsansprüche bleiben unberührt, soweit die geänderten Leistungen mit Mängeln behaftet sind.

MEER LEBEN ist verpflichtet, den Kunden über Leistungsänderungen oder Abweichungen unverzüglich zu informieren und ihm eine kostenlose Umbuchung oder einen kostenlosen Rücktritt anzubieten.

5- Nicht in Anspruch genommene Leistungen

Nimmt der Kunde einzelne Campleistungen infolge vorzeitiger Rückreise oder aus sonstigen zwingenden Gründen nicht in Anspruch, so wird sich MEER LEBEN bei den Leistungsträgen um Erstattung der ersparten Aufwendungen bemühen. Diese Verpflichtung entfällt, wenn es sich um völlig unerhebliche Leistungen handelt oder wenn einer Erstattung gesetzliche oder behördliche Bestimmungen entgegenstehen.

6- Rücktritt durch den Kunden

6.1 Der Kunde kann jederzeit vor Campbeginn vom Camp zurücktreten. Maßgeblich ist der Zugang der schriftlichen Rücktrittserklärung bei MEER LEBEN.

6.2 Tritt der Kunde von der Buchung zurück oder tritt er das Camp nicht an, so verliert MEER LEBEN Anspruch auf den Camppreis. Stattdessen kann MEER LEBEN als Ersatz für die getroffenen Vorkehrungen und für seine Aufwendungen folgende pauschalisierten Rücktrittsgebühren bezogen auf den Gesamtpreis, verlangen: - Rücktritt des Kunden bis 30 Tage vor Reisebeginn 50%, vom 29. bis 7. Tag vor Reisebeginn 75% des Reisepreises - am Tag des Reiseantritts oder bei Nichterscheinen: 100 % des Reisepreises.

Es steht dem Kunden stets frei, nachzuweisen, dass ein Schaden nicht oder nicht in der von MEER LEBEN berechneten Höhe entstanden ist.

7- Umbuchungen

Der Kunde kann bis zum Campbeginn verlangen, dass, statt seiner, ein Dritter in die Rechte und Pflichten eintritt und an dem Camp teilnimmt. MEER LEBEN kann dem Eintritt des Dritten widersprechen, wenn dieser den besonderen Camperfordernissen nicht genügt oder seiner Teilnahme gesetzliche Vorschriften oder behördliche Anordnungen entgegenstehen.

8- Rücktritt und Kündigung durch MEER LEBEN

MEER LEBEN kann in folgenden Fällen vor oder nach Antritt des Camps von der Buchung zurücktreten:

8.1 Ohne Einhaltung einer Frist:

Wenn der Kunde die Durchführung des Camps ungeachtet einer Abmahnung des Veranstalters nachhaltig stört oder wenn er sich in solchem Maße vertragswidrig verhält, dass die sofortige Aufhebung des Vertrags gerechtfertigt ist. In diesem Fall behält MEER LEBEN Anspruch auf den Camppreis, muss sich jedoch den Wert der ersparten Aufwendungen sowie diejenigen Vorteile anrechnen lassen, die er aus einer anderweitigen Verwendung der nicht in Anspruch genommenen Leistung erlangt, einschließlich der ihm von den Leistungsträgern gutgebrachten Beträge.

8.2 Bis 40 Tage vor Campantritt

Bei Nichterreichen einer ausgeschriebenen oder behördlich festgelegten Mindestteilnehmerzahl, wenn in der Campausschreibung für das gebuchte Camp auf eine Mindestteilnehmerzahl hingewiesen wurde. In jedem Fall ist MEER LEBEN verpflichtet, den Kunden unverzüglich nach Eintritt der Voraussetzung für die Nichtdurchführung des Camps hiervon in Kenntnis zu setzen und ihm die Rücktrittserklärung unverzüglich zuzuleiten. Der Kunde erhält den eingezahlten Camppreis unverzüglich zurück.

9- Aufhebung des Vertrages wegen außergewöhnlicher Umstände

Wird die Durchführung des Camps von bei Vertragsabschluss nicht vorhersehbaren außergewöhnlichen Umständen wie Krieg, innere Unruhen, Streik, hoheitliche Anordnungen, Epidemien, Hoch- oder Niedrigwasser sowie Naturkatastrophen erheblich erschwert oder beeinträchtigt, so können sowohl MEER LEBEN als auch der Kunde vor Campbeginn von dem Vertrag zurücktreten oder nach Campbeginn den Vertrag kündigen. In diesem Fall kann MEER LEBEN entsprechend den vorgenannten Bedingungen oder eine nach Umständen entsprechende Entschädigung für die bereits erbrachten oder zur Beendigung der Dienstleistungen noch zu erbringenden Leistungen verlangen.

10- Haftung des Veranstalters

MEER LEBEN haftet im Rahmen der Sorgfaltspflicht eines ordentlichen Kaufmanns für:

1. die gewissenhafte Campvorbereitung,
2. die sorgfältige Auswahl und die Überwachung des Leistungsträgers,
3. die Richtigkeit der Beschreibung aller in den Katalogen angegebenen Campleistungen, sofern MEER LEBEN nicht gemäß Ziffer 3 vor Buchung eine Änderung der Prospektangaben erklärt hat.,
4. die ordnungsgemäße Erbringung der vereinbarten Leistungen.

MEER LEBEN haftet für ein Verschulden der mit der Leistungserbringung betrauten Person.

11- Gewährleistung

11.1 Abhilfe . Wird das Camp nicht vertragsmäßig erbracht, so kann der Kunde Abhilfe verlangen. MEER LEBEN kann die Abhilfe verweigern, wenn sie einen unverhältnismäßigen Aufwand erfordert.

11.2 Minderung des Camppreises. Für die Dauer einer nicht vertragsmäßigen Erbringung des Camps kann der Kunde eine entsprechende Herabsetzung des Camppreises verlangen (Minderung). Der Camppreis ist in dem Verhältnis herabzusetzen, in welchem zur Zeit des Verkaufs der Wert der Reise in mangelfreiem Zustand zu dem wirklichen Wert gestanden haben würde. Die Minderung tritt nicht ein, soweit es der Kunde schuldhaft unterlässt, den Mangel anzuzeigen.

11.3 Wird ein Camp infolge eines Mangels erheblich beeinträchtigt und leistet MEER LEBEN innerhalb einer angemessenen Frist keine Abhilfe, so kann der Kunde im Rahmen der gesetzlichen Bestimmungen – in seinem eigenen Interesse und aus Beweissicherungsgründen zweckmäßig durch schriftliche Erklärung – kündigen. Dasselbe gilt, wenn dem Kunden das Camp infolge eines Mangels aus wichtigem, von MEER LEBEN erkennbarem Grund nicht zuzumuten ist. Der Bestimmung einer Frist für die Abhilfe bedarf es nur dann nicht, wenn Abhilfe unmöglich ist oder von MEER LEBEN verweigert wird oder wenn die sofortige Kündigung durch ein besonderes Interesse des Kunden gerechtfertigt wird.

Der Kunde schuldet MEER LEBEN den auf die in Anspruch genommenen Leistungen entfallenen Teil des Camppreises, sofern diese Leistungen für ihn von Interesse waren.

11.4 Schadenersatz

Der Kunde kann unbeschadet der Minderung oder der Kündigung Schadenersatz wegen Nichterfüllung verlangen, es sei denn, der Mangel des Camps beruht auf einem Umstand, den MEER LEBEN nicht zu vertreten hat.

12- Beschränkung der Haftung

12.1 Die vertragliche Haftung von MEER LEBEN für Schäden, die nicht Körperschäden sind, ist auf den dreifachen Camppreis beschränkt: - wenn ein Schaden des Kunden weder vorsätzlich noch grob fahrlässig herbeigeführt wird oder – wenn MEER LEBEN für einen dem Kunden entstehenden Schaden allein wegen eines Verschuldens eines Leistungsträgers verantwortlich ist.

12.2 MEER LEBEN haftet nicht für Leistungsstörungen im Zusammenhang mit Leistungen, die als Fremdleistungen lediglich vermittelt werden (wie zum Beispiel Sportveranstaltungen, Theaterbesuche oder Ausstellungen) und die in der Campausschreibung ausdrücklich als Fremdleistungen gekennzeichnet werden.

12.3 Ein Schadenersatzanspruch gegen MEER LEBEN ist insoweit beschränkt oder ausgeschlossen, als aufgrund internationaler Übereinkommen oder auf solchen beruhenden gesetzlichen Vorschriften, die auf die von einem Leistungsträger zu erbringenden Leistungen anzuwenden sind, ein Anspruch auf Schadenersatz gegen den Leistungsträger nur unter bestimmten Voraussetzungen ausgeschlossen ist.

13- Mitwirkungspflicht

Der Kunde ist verpflichtet, bei aufgetretenen Leistungsstörungen im Rahmen der gesetzlichen Bestimmungen mitzuwirken, eventuelle Schäden zu vermeiden oder gering zu halten.

Der Kunde ist insbesondere verpflichtet, seine Beanstandungen unverzüglich der örtlichen Leitung zur Kenntnis zu geben. Die von MEER LEBEN beauftragte örtliche Leitung ist verpflichtet, für Abhilfe zu sorgen, sofern dies möglich ist. Unterlässt es der Kunde schuldhaft, einen Mangel anzuzeigen, so tritt ein Anspruch auf Minderung nicht ein.

14- Verjährung von Ansprüchen und Abtretungsverbot

14.1 Ansprüche wegen nicht vertragsgemäßer Erbringung des Camps kann der Kunde innerhalb eines Monats nach vertraglich vorgesehener Beendigung des Camps gegenüber MEER LEBEN geltend machen. Nach Ablauf dieser Frist kann der Kunde Ansprüche nur geltend machen, wenn er ohne Verschulden an der Einhaltung der Frist verhindert worden ist.

Ansprüche des Kunden nach §§ 651 c bis 651 f BGB verjähren in einem Jahr. Die Verjährung beginnt mit dem Tag, an dem das Camp dem Vertrag nach enden sollte. Schweben zwischen dem Kunden und MEER LEBEN Verhandlungen über den Anspruch oder die den Anspruch begründenden Umstände, so ist die Verjährung gehemmt, bis der Kunde oder MEER LEBEN die Fortsetzung der Verhandlungen verweigert. Die Verjährung tritt frühestens 3 Monate nach dem Ende der Hemmung ein.

14.2 Die Abtretung von Ansprüchen des Kunden gegen MEER LEBEN an Dritte ist ausgeschlossen. Dies gilt nicht für mitreisende Familienangehörige und Ehegatten.

15- Pass-, Visa- und Gesundheitsvorschriften

15.1 MEER LEBEN steht dafür ein, Staatsangehörige des Staates, in dem das Camp angeboten wird, über Bestimmungen von Pass-, Visa- und Gesundheitsvorschriften sowie deren eventuellen Änderungen vor Campantritt zu unterrichten. Für Angehörige anderer Staaten gibt das zuständige Konsulat Auskunft.

15.2 Der Kunde ist für die Einhaltung von allen für die Durchführung des Camps wichtigen Vorschriften selbst verantwortlich (u. a. Pass-, Einreise-, Impf-, Devisen- und Zollbestimmungen). Alle Nachteile, insbesondere die Zahlung von Rücktrittskosten, die aus der Nichtbefolgung dieser Vorschriften erwachsen, gehen zu seinen Lasten, ausgenommen wenn sie durch eine schuldhafte Falsch- oder Nichtinformation von MEER LEBEN bedingt sind.

15.3 MEER LEBEN haftet nicht für die rechtzeitige Erteilung und den Zugang notwendiger Visa durch die jeweilige diplomatische Vertretung, wenn der Kunde MEER LEBEN mit der Besorgung beauftragt hat, es sei denn, dass der Veranstalter die Verzögerung zu vertreten hat.

16- Verhalten beim Sport

16.1. Jeder Teilnehmer an Veranstaltungen von MEER LEBEN Surf Camps ist sich darüber im klaren, dass sportliche Betätigungen wie Indoor- und Outdoor-Aktivitäten mit einem gewissen Verletzungsrisiko verbunden sind und akzeptiert diesen Umstand. Die Haftung für alle Schäden und Ansprüche gleich aus welchem Rechtsgrund gegenüber MEER LEBEN und den Tourenleitern wird auf grobe Fahrlässigkeit und Vorsatz beschränkt. MEER LEBEN haftet nicht für Schäden, die aus Aktivitäten erfolgt sind, die über das gebuchte Programm hinausgehen. Bei mehrtägigen Veranstaltungen kann MEER LEBEN nur verantwortlich gemacht werden in der tatsächlichen Schulungszeit während eines Programmes oder Kurses. Bei Verbrauchergeschäften im Sinne des Konsumentenschutzgesetzes gilt dies nur insoweit, als diese Schäden keine Personenschäden betreffen.

16.2 Durch Medikamente, Alkohol oder Drogen beeinträchtigte Personen sind vom Kurs/ von der Tour ausgeschlossen bzw. kännen auch während der Tour ausgeschlossen werden.

16.3 Der Seminar- bzw. Tourenleiter ist berechtigt, Gäste, die gegen unsere Geschäftsbedingungen verstoßen, insbesondere die fär die Tour notwendigen Voraussetzungen nicht aufbringen, von der Tour auszuschließen bzw. die Tour abzubrechen. Dem Tourenleiter bleibt es vorbehalten, das Tourenprogramm wegen unvorhergesehener Umstände, die Sicherheit der Gäste gefährden können (zum Beispiel zu hoher Wasserstand, Wetterumsturz, unzureichende Fähigkeiten der Teilnehmer), abzuändern, zu erweitern oder einzuschränken. MEER LEBEN ist berechtigt, bei Vorliegen derartiger Umstände vom Vertrag zurückzutreten.

16.4.Bei unseren Paddel- und Surftrainings wird ausreichende Schwimmkenntnis vorausgesetzt. Verletzungen und Schäden sind dem Trainer unverzüglich zu melden.

16.5 Unsere Veranstaltungen finden grundsätzlich bei allen Wetterbedingungen statt, sofern die Sicherheit der Teilnehmer gewährleistet ist. Falls äußere Umstände die sichere Durchführung einer Veranstaltung nicht zulassen (Gewitter, Starkregen, Hochwasser, etc.), muss die Veranstaltung verschoben werden (kurz- oder langfristig).

17- Unwirksamkeit einzelner Bestimmungen

Die Unwirksamkeit einzelner Bestimmungen des Vertrages hat nicht die Unwirksamkeit der gesamten Vertragsbedingungen zur Folge. Vielmehr sind unwirksame Einzelbestimmungen durch vertrags- und gesetzeskonforme Auslegung zu ergänzen.

18- Gerichtsstand

Der Vertrag zwischen dem Auftraggeber und MEER LEBENs unterliegt ausschließlich deutschem Recht. Gerichtsstand und Erfüllungsort ist ausschließlich der Sitz des Veranstalters.

Stand: Januar 2014